Neue Aktion gegen Tierquälerei

Nein zu lebendigen Tieren in Schlüsselanhängern!

Lebendige Tiere in versiegelten Plastikbehältern zu halten ist wohl der neue Schmucktrend in China. Egal ob kleine, süße Schildkröten, Fische, Salamander oder Insekten, alles, was die passende Größe hat, wird in die kleinen Plastikbehältern hineingesteckt. Die Tiere verenden schon nach wenigen Tagen, da der Sauerstoff in den Behältern nicht ausreicht. Irgendwann wird bemerkt, dass das kleine Tierchen gar nicht mehr am Leben ist. Schließlich wird einfach ein neues Tier gekauft, welches wieder nach ein paar Tagen stirbt.

Verboten ist das skandalöserweise in China nicht. Dort gibt es nur für freilaufende Tiere ein Schutzgesetz.

Inzwischen haben die grausamen Schlüsselanhänger aber Tierschützer auf den
Plan gerufen.

Auf http://www.change.org/de/Petitionen/stop-living-creatures-being-sold-as-keyrings könnt ihr / können Sie eine Online-Petition gegen die Tierquälerei unterzeichnen.

Am Donnerstag, den 13. März, waren bereits über 50.000 Unterschriften verzeichnet. Bei 75.000 Unterschriften kann ein offizieller Antrag auf Verbot der Schlüsselanhänger eingereicht werden.

Wer über keinen Internetzugang verfügt oder noch weitere Unterschriften sammeln möchte, kann hier unsere eigene Unterschriftenliste herunterladen und dann im Familien-, Freundes- und Bekanntenkreis unterschreiben lassen: Unterschriftenliste-China-Schluesselanhaenger

Wir werden diese Unterschriftenlisten dann gesammelt an die chinesische Botschaft weiterleiten.

Sarah L., Nicolas B., Dennis M.